Reisebericht

“Lago Maggiore”

Liebe reiselustigen Gartenfreunde,

wir sind zurück aus „Bella Italia“, denn obgleich der Lago Maggiore ja auch den Schweizern gehört, haben wir in weiten Teilen italienische Zungen vernommen.

Aus den wunderbar angelegten Villengärten, mit Elementen der italienischen Renaissance, hatten wir von den Hängen des Lago Maggiore und Comer Sees fantastische Ausblicke auf weitere pittoreske Gartenanlagen.

Bei der Erkundung der italienischen Gartenkunst zogen wir durch die Geschichte. Einen Tag führte uns der direkte Nachfahre der Cicogna Mozzoni durch seine Villa aus dem 15. Jahrhundert. Am anderen Tag entdeckten wir grüne mailänder Städteplanung. Abgerundet hat unseren Einstieg in die italienische Gartenkunst eine Verkostung von landestypischen Spezialitäten auf einem kleinen italinischen Weingut.
Einen 50. Hochzeitstag konnten wir auf der Reise auch feiern. Die Jubilare erhielten ein kleines Geschenk von der Reiseleitung.

Pflanzen brauchen Regen, deshalb haben die Gärtner die beiden Regentage der Reise sportlich genommen. Wie sagte eine Kundin doch: „Mairegen bringt Segen auch im April.“

Ihre Reiseleiterin Iris Sparwasser