Mein Besuch an Thorn House in Devon

von Roland Rümler

Ein besonderer Frühling in Devon

Im Frühling betört die Region und südwestenglische Grafschaft Devon, die unmittelbar an das bekannte Cornwall grenzt, mit der von warmen Meereswinden erwachenden Natur. Als besonders grüne Region mit einem weit ausgedehnten Hochmoor – das berühmt berüchtigte Dartmoor – in der Mitte und zwei Meeresküsten ist Devon nur dünn besiedelt.

Außer in den Sommermonaten Juli und August – dann reisen viele Briten an die Englische Riviera und flanieren schick durch die Strassen von Agatha Christies Heimatstadt Torquay. In dieser Zeit kann auch das englische Saying „Come to County Devon it will rain six days out of seven” niemand mehr abschrecken.

Besonders einladend sind hier auch die kleinen küstennahen Fischerörtchen.

Die gelungene Mischung aus ländlichem Gebiet und Feriendestination, Hügellandschaft und Meer, macht die Gärten und Parklandschaften in Devon zu einer äußerst reizvollen und spannenden Entdeckung: Hier müssen Gärten den Kontrast aus Mittelmeervegetation und rauhem britischem Wetter aushalten. Aber auch das Spannungsfeld aus Ländereien von schier unvorstellbarer Größe, immenser Gärtnerfreude und regionalem Stolz lässt die Gärten in dieser Region in den schönsten Farben und Gestaltungsformen erblühen.

Erster Besuch in Thorn House

Der Besuch des Thorn House Garden war für mich ein ganz besonderes Erlebnis, da ich bei meiner Ankunft zunächst den Garten nicht sehen konnte. Ein langer Drive entlang eines dichten Waldhaines führt zunächst direkt zum Thorn House, dem repräsentativen Herrenhaus. Erst als ich am Seiteneingang des Herrenhaus vorbei ging, hatte ich einen wunderbaren Blick auf den Long Walk, der von einem symmetrischen Rosengarten abgeschlossen wird.

Der Besucher ist überrascht von der einmaligen Lage des Gartens auf einem Hügel sitzend, oberhalb der Flüßmündung des gezeitenstarken River Yealms. Laufe ich weiter so treffe ich auf stattliche Eukalyptus-Bäume, Palmen, riesige Monterey Kiefern und zahlreiche, weitere exotische Gewächse – die natürlich Dank des nahen Golfstroms hier sehr gut gedeihen. Wie zum Beispiel Echium pininana, der Natternkopf der Kanarischen Inseln.

Überwältigend sind auch die Ausblicke vom mehrfach terrassierten Garten auf die Bucht mit ihren glitzernden Wasserflächen und den vielen, wie an einer Perlenkette aufgereihten, schaukelnden Segelbooten. – der gesamte Garten ist umgeben von Urlaubsflair.

An sonnigen Tagen möchte man am liebsten nach einem ausgiebigen Gang durch den 4 ha großen Garten auf ein Segelboot steigen und den langgezogenen Fluß entlang segeln… Jedoch wird jeder passionierte Gärtner sofort erkennen, dass unendliche viel Gartenarbeit für einen ständig gepflegten Garten hier besonders erforderlich ist. Die viele gärtnerische Mühe wird stets mit diesen herrlichen Blicken in die stark bewaldete Küstenlandschaft Devons und vielleicht mit einer Bootstour belohnt!

Die historische Entwicklung des Gartens Thorn House

Im Jahre 1920 erfolgte der Verkauf des Hauses an William Arkwright, der ein Vermögen mit der Baumwollspinnerei gemacht hatte. Auf Thorn Haus widmete sich Mr. Arkwright einem großen Programm der Gartenentwicklung indem er Terrassen, die sich in Richtung Flußmündung absenken, anlegte und einen Garten mit formal gestalteten Räumen schuf. Die Gärten galten als die prächtigsten in ganz Devon.

Bäume aus Südamerika wie die wunderschöne Gevuina avellana (Chilenische Haselnuss) wachsen zu einer beachtlichen Größe heran.

Nach der Ära des exzentrischen Arkwright, wurde der Garten weiterhin verbessert durch die nächste Eigentümerin, Gräfin Ida Marie Sebag-Montefiore, eine begeisterte Gärtnerin. Sie gewann 1934 einen Preis auf der Chelsea Flower Show.

Seit 1981 leben die Eheleute Gibson in Thorn. Mrs. Dr. Eva Gibsons Vision und Kenntnisreichtum als eine versierte Pflanzenliebhaberin und –sammlerin ermöglicht ihr die Wiederherstellung von Arkwrights Vision von ‚Utinam‘. Dies ist ein kontinuierliches groß angelegtes Vorhaben.

Die Ärztin Eva Gibson ist außerordentlich leidenschaftliche und begeisterte Eigentümerin von Thorn House Garden. Bei jeder passenden Gelegenheit widmet sie sich stets den Gärten und exotischen Pflanzen. Die geborene Österreicherin empfängt auch Gruppen sehr gerne in Deutsch.