Reisebericht Dear Friend and Gardener

20.06. – 25.06.2018

‘Gärten sind Batterien der Sinnlichkeit, an denen wir uns aufladen können’  André Heller

Dieses Zitat spiegelt wider, was viele Teilnehmer der Reise nach Süd- und Ostengland erlebten.

Drei in der Gartenwelt tief verankerte Gartenanlagen, die alle nicht unterschiedlicher sein könnten, aber doch die große Leidenschaft des Gärtnerns hautnah spüren lassen: Great Dixter, Sissinghurst und Beth Chatto Gardens lieferten den roten Faden durch diese Gartenreise. Der persönliche Briefwechsel zwischen dem Erben und Gestalter von Great Dixter, Christopher Lloyd und seiner Briefpartnerin Beth Chatto verband literarisch die einzelnen Anlagen.

 

Great Dixter 1Kompost Great Dixter

(Foto: Great Dixter; Great Dixter Kompost)

Auf der Anreise gab es schon einen köstlichen holländischen ‚Appetithappen‘ mit De Winckelgaard.

Am liebsten wären wir dort schon hängengeblieben. Alles stimmte: das freundliche Ehepaar, die großflächigen, informellen, staudenreichen Beete, die optisch einbezogene umgebende Landschaft. Wärmende Sonne und natürlich Kaffee, Tee und Kekse.

Great Comp 1

Aber die Fähre wartet nicht! Langsam über Nacht bringt sie uns den vielfältigen Eindrücken auf der Insel näher.

‚Dear Friend and Gardener! Der Titel und die Zusammenstellung der Gärten beziehen sich auf das gleichnamige Buch, in dem der zweijährige Briefwechsel zwischen den Gartenlegenden Christopher Lloyd und Beth Chatto festgehalten wurde. Dieser Briefwechsel war von vornherein für die Veröffentlichung geschrieben. Mein Gott, was haben sie sich nicht alles zu sagen, zu erzählen, zwischen Chattos Garten , einer modernistischen Pflanzung auf Kies, und des lieben Christo ehrwürdigem Herrensitz Great Dixter. Sie, die scharfzüngige Lady. Er, Spross eines alten Geschlechts.

Downs Court 2

Da die reichhaltige, standortgerechte Pflanzenauswahl bei der Gestaltung der Gärten zunehmend eine große Rolle spielt – es ist ja das Hauptthema bei Beth Chatto – wurden auch einige Spezialgärtnereien besucht, die Ungewöhnliches für anspruchsvolle Gartenfreunde bieten. Zusätzlich haben wir noch einige grüne, unbedingt besuchenswerte Kleinode, die durch Gestaltung und Bepflanzung bestechen und die z. T. nur im Rahmen des National Garden Sceme (NGS) geöffnet sind, während der Reise besucht.  Der herzliche Empfang durch die Besitzer, deren Hunde gleich um unsere Beine streifen ist immer ein besonderes Highlight.

Auch einer der Schaugärten der Königlichen Gartenbaugesellschaft (RHS) Hyde Hall lud zu ausgedehnten Spaziergängen durch das erweiterte Gelände ein: ein fantastischer Gemüsegarten, eine Anlage mit australischen/neuseeländischen Pflanzungen, ein üppiger, in voller Blüte stehender Rosengarten und ein Steingarten sind nur eine kleine Auswahl der vielen Möglichkeiten.

Dows Court 1 (1)

Die Mittagspausen fanden meist in kleineren Städten statt: Brentwood und Rye, wo sich jeder ein schönes Plätzchen für den lunch suchen und/oder hübsche Kleinigkeiten kaufen konnte oder im berühmten Canterbury, wo ein Besuch der Kathedrale für die meisten obligatorisch war.

Es gab auf dieser Reise soooo viele Garten-Schätze zu heben. Wie gut, wenn man bei der Schatzsuche dabei sein darf.

Herzliche Grüße  Renate Tönsing