Reise Zeeland und Flandern

Endlich wieder eine Gartenreise,

mit 22 Teilnehmern begaben wir uns am 09.08. nach Westen. Vorangegangen waren etliche Formalien, um der Corona Lage gerecht zu werden.

Welch ein Glück nun endlich wieder in Gärten verweilen zu können.

Der erste Besuch galt dem Theehuis von Frau Best. Ein wunderbares Beispiel eines historischen Gartens, der liebevoll restauriert wurde. Eindrucksvoll waren die Pflanzpläne der Meisterin der Stinzenpflanzen Trudi Woerdemann. Die Liebe zum Garten kann also auch Generationen überdauern.

Einen weiteren Garten mit historischem Bezug besuchten wir am Mittwoch. Hier empfing uns Willemien Montfrans, in der einstige Hof Anlage Ravenstein. Bei der Anlage des aktuellen Gartens wurden Porzellanscherben gefunden und historische Wege restauriert. Das Produkt des Gartens ist heute Natur, erklärte die stolze Besitzerin bei Tee und Gebäck. Abwechslungsreiche Wildwiesen führen zum Hausgarten.

In Stauden schwelgen konnten wir in allen Privatgärten der Reise. Zum Glück hatten die niederländischen Gärtner ähnliches Wuchswetter wie wir. Spannend fand ich im Garten „Juust wa`k wou“ viele Sorten des brasilianischen Salbeis, der sich als erstaunlich winterhart erweist.

Kees Jacobse öffnet in diesem Jahr zum letzten Mal seinen Garten. Danke Kees für die schönen Gartenerlebnisse der letzten Jahre!

Auch ein Stadtbesuch in der einstigen Weltstadt Veere stand auf dem Programm. Hier konnten wir den kleinen privatgarten Dolfijn besuchen. Der Weg zum Garten führte quer durch das Wohnzimmer des einstige Fischerhauses.

Busfahrer Reiner war bestens vorbereitet auf die vielen Stauden, die am Ende der Fahrt den Keller des Busses bevölkerten. Ist die Gärtnerei „In Goede Aarde“ mit ihren üppigen Staudenpflanzungen eine vielbesuchte Ode an die Freude, war die Gärtnerei Vlindertuin zum Abschluss der Reise für viele eine echte Überraschung. In beiden Gärtnereien werden vor allem selbstgezogenen und im eigenen Garen erprobte Pflanzen angeboten.

So wird sich noch manche Teilnehmerin in einigen Jahren an die Reise nach Zeeland erinnern, wenn im Garten eine Verbene, ein Phlox, ein Sonnenhut oder ein Gras aus Zeeland erblüht.